Udo’s Brotzeiten “To Go”

Wie gerne würden wir alle mal wieder an den Wochenenden zum Udo nach Oberschwappach in die Heckenwirtschaft. Aber leider – und Sie ahnen schon was jetzt kommt – lässt es das Coronavirus nicht zu, dass man sich zum Wein und zur Brotzeit mit Freunden treffen kann. Letzteres, also die Brotzeit, so dachten sich Bettina und Udo Vogt, können wir aber dennoch unseren Gästen anbieten – “To Go” sozusagen. Und die Idee kommt an: Seit Beginn des “Speisen zum mitnehmen”-Verkaufs Ende März 2021, wird das Angebot gerne angenommen. Eine super Alternative zu Pizza, Burger & Co. Und mal ehrlich, eine Brotzeit mit Gerupften, Schinken und einer guten Hausmacherwurst ist doch echt was Feines!
Nähere Infos unter http://www.udos-winzerhof.de.

Von Wegweisern, Wanderwarten und dem wunderbaren Steigerwald

Wir sind uns dabei völlig einig: Der Steigerwald ist einzigartig und beeindruckend. In ihm zu wandern ist nicht nur erholsam, er spendet Kraft und Energie auf wunderbare Weise. Gut ist, wenn man sich da auskennt, im Steigerwald, oder wenn man einen gestandenen Wanderführer an der Seite hat, um hier zu wandern. Weil dem halt oft nicht so ist und immer mehr Touristen unsere schöne Heimat entdecken möchten, bieten aufgestellte Wegweiser eine hilfreiche Unterstützung. Früher haben die Wanderfreunde vom Steigerwaldclub Oberschwappach mit einfachen Mitteln beschildert, damit der Wanderer sein Ziel findet – das macht man heute aber schon etwas professioneller:
Tolle und interessante Wanderrouten verlaufen durch unser Gemeindegebiet, die der Oberschwappacher Wanderwart der 5-Sterne-Gemeinden Klaus Riegler für uns neu beschildert hat. Über 200 neue Wegweiserschilder auf fast 100 Kilometern Wanderwegenetz der Gemeinde Knetzgau mussten dazu beklebt und montiert werden, damit sich keiner mehr verlaufen kann. Eine super Sache! Danke Klaus.

10 Jahre Bündnis Knetzgau

Jubilaeum Buendnis Knetzgau

Das Bündnis für Familien und Senioren Knetzgau besteht seit 10 Jahren in unserer Gemeinde. Zahlreiche Initiativen und Projekte, von denen unsere Bürgerinnen und Bürger profitieren können und die Gemeinschaft stärken, wurden damals ins Leben gerufen. Manche Ideen haben sich schon lange als “Dauerbrenner” etabliert, wie zum Beispiel der Bürgerbus, der selbstverständlich auch die Oberschwappacher zum Einkaufen abholt, die nicht (mehr) mobil sind oder auch der besonders bei Senioren beliebte Computerkurs, der ehrenamtlich vom Oberschwappacher Klaus Riegler geleitet wird. Statt einer großen Jubiläumsfeier, die wegen der Coronapandemie leider nicht stattfinden konnte, wurde am 6. März 2021 ein “Live-Video” im Nachrichtenformat gesendet. Schauen Sie mal, welche Persönlichkeiten zum Kreis der Gratulanten zählten – zu sehen im Video auf der Seite Bündnis Knetzgau.
Auch www.oberschwappach.info gratuliert zum 10-jährigen Jubiläum!

Herrliche Stille und “Der Schrei”

Schlosspark_(Der Schrei)_Steff Bauer-2

Eigentlich herrscht ja pure Stille statt lautem Schreien im Oberschwappacher Schlosspark. Man hört nur munteres Vogelgezwitscher und ab und zu ein Eichhörnchen über die Baumkronen huschen, aber Achtung, dennoch gibt es einen “Schrei” im Park –nämlich die von Steff Bauer gestaltete Steinskulptur nach der Vorlage von Edvard Munch. Das Motiv von Edvard Munch ist eines der bekanntesten in der Kunstgeschichte. Und eben wurde erst in den Medien darüber berichtet, dass die Handschrift auf dem Originalgemälde (Kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein) nach jahrelangem Rätsel, tatsächlich die des Künstlers Munch gewesen war. Er hat sich viel Kritik an diesem Werk gefallen lassen müssen.
Schauen Sie sich das Werk bei Ihrem nächstem Spaziergang im Schlosspark Oberschwappach doch mal genauer an – es lohnt sich.

Fasching, ohne Fasching und ohne Faschingsball

Heute gibt es eine kleine Erinnerung an schöne Zeiten. An Spaß, guter Laune – an Fasching. An einen Abend, wo Jung und Alt und Mittelalt zusammenkommt, tanzt, lacht und in die Bar geht, nämlich dem Oberschwappacher Faschingsball im Schloss.
Man merkt halt erst so richtig wie schön so was ist, wenn man darauf verzichten muss. Oder nicht? Auch wenn es immer viel Arbeit für die Vorbereitung und dem großen Aufräumen danach für die Organisatoren Blaskapelle Oberschwappach und dem Siedlerverein bedeutet, lohnt es sich ungemein für die Dorfgemeinschaft. Also, dann halten wir halt noch ein bisschen aus, um wieder dabei sein zu können – ein Jahr um genau zu sein.

Das Christbaumsammeln fällt 2021 aus

Ein Bild vom Christbaumsammeln in Oberschwappach aus dem vergangenen Jahr, das es so heuer nicht geben wird – auch das traditionelle Einsammeln nach dem Dreikönigsfest fällt wegen den Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen in 2021 leider aus. Gern hätten die fleißigen Helfer der ortsansässigen Vereine wieder mitangepackt, die sonst samt Bürgermeister Stefan Paulus, im kalten Januar durch die Straßen Oberschwappachs fahren, um die Bäume einzusammeln, aber es ist halt wieder mal dieses aber.., dass ausbremst und alles verhindert. Es wird schon mal wieder besser werden. Wir Oberschwappacher sind doch ein Dorf der Optimisten ;-).

Was man nun mit seinem ausgedienten Weihnachtsbaum (statt wie üblich vor die Tür zu legen) machen kann, ist in einer Pressemitteilung des Landkreises Haßberge hier nachzulesen. Möglichkeiten gibt es einige.

Oti fröhliche Weihnachtszeit

Es ist ein regnerischer, trüber und kalter Vorweihnachtstag und es wird schon etwas dunkel. Gedankenversunken und dick eingemummelt spaziere ich an Oti Schmelzer’s Weindunstbühne vorbei, die in Corona Zeiten ziemlich still ist. Erst auf den zweiten Blick entdecke ich Weihnachtliches, also sozusagen “Oti-Fröhliches“, was mich doch glatt zum Schmunzeln bringt. Und weil das Motto zur Zeit für alle nun mal “Zuhause bleiben” ist, will ich euch auch zeigen, wie einfach man mit ein paar netten Worten die Stimmung aufhellen kann, auch wenn die für einige gerade ziemlich düster ist.
So wünscht Euch oberschwappach.info jetzt auch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund!

Mal wieder zum Konzert in das Schloss gehen…?

Zum PDF Download Bild anklicken

“Keine geplanten Veranstaltungen” zeigt der Kalender von oberschwappach.info an. Kann das möglich sein? In all den Jahren, die dieser Blog besteht, war diese Meldung noch nie zu sehen! In Oberschwappach ist eigentlich immer was los oder kulturell was zu unternehmen. Doch, es naht ein Hoffnungsschimmer am Horizont: Die Planungen für Frühling-, Sommer- und Mozartkonzerte im Schloss Oberschwappach 2021 sind abgeschlossen und die Termine stehen nun fest. Vorausgesetzt, dass keine Hygienevorschriften, Abstandsregelungen usw. mehr gelten, spielt das Bamberger Streichquartett am 20. + 21. März 2021. Sollten weiterhin keine Konzerte stattfinden können, wird das Frühlingskonzert am 2. Mai 2021 im Schlosshof sein. Termine für die Konzerte im Freien sind: Sommerkonzert am 20. Juni 2021 und Mozartkonzert 4. Juli 2021. Die genauen Uhrzeiten stehen hier im neuen Flyer zum Download bereit.

P.S.: Auch die Blaskapelle Oberschwappach hat Konzerttermine und Weihnachtsmarkttermin bereits festgelegt. Wir werden berichten!

Wanderer aufgepasst: Es geht voran mit dem Zabelsteinturm

Ein Blick auf die Bilder erklärt, wie weit der Bau des neuen Zabelsteinturms fortgeschritten ist. Ein Grund zur Freude, denn das attraktive Wanderziel im Steigerwald ist ohne Turm nur halb so schön. Und in Zeiten geschlossener Gaststätten und Freizeiteinrichtungen ist eine Wanderung in der Natur, noch viel beliebter als jemals zuvor. Was will man auch sonst unternehmen?
So kann man es wirklich kaum erwarten, dass “unser Zabelstein” sein Wahrzeichen, den Aussichtsturm mit dem Blick auf das Maintal, den Haßbergen, Steigerwald und der Rhön, baldmöglichst zurückerhält.
Laut einer Pressemeldung des Landkreises Schweinfurt soll der Turm eine Höhe von 19,5 Meter haben, die Außenstützen auf den sechs Eckpunkten werden aus Holz sein und ab der Höhe von 11,25 m werden die Holzstützen nach außen gebogen – damit weitet sich die Aussichtsplattform auf etwa 4 Meter.
Vielleicht klappt es mit der Eröffnung noch in 2020?

Kein Oberschwappacher Weihnachtsmarkt 2020

Wie schade, aber nun ist es amtlich: Das Landratsamt Haßberge wird in diesem Jahr keine Weihnachtsmärkte auf öffentlichem Grund genehmigen. Damit steht nun fest, was viele schon erwartet haben: Es wird keinen Weihnachtsmarkt 2020 in Oberschwappach geben. Diese Nachricht trifft die Aussteller sehr, die das ganze Jahr daraufhin gearbeitet haben – gebastelt, gewerkelt und gehofft. Und uns Besucher wird ein liebgewonnenes Highlight des Jahres fehlen, an dem sich Familien und Freunde zu einem Bummel mit anschließendem Glühwein und einer Bratwurst treffen.
Was bleibt ist die Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt Schloss Oberschwappach in 2021 und die große Hoffnung auf ein Leben ohne Coronavirus.