Frühlingskonzert Bamberger Streichquartett


o-logo-rot00Musik zum Träumen,
Frühlingskonzert des Bamberger Streichquartetts
mit Laurence Forstner-Beaufils (Harfinistin in Luzern, am Opernhaus- und Museumsorchester Frankfurt, Sinfonieorchester Basel, Orchestermusikern, Solistin und Kammermusikerin in vielen europäischen Ensembles)
im Schlosshof Schloss Oberschwappach, Beginn 19:00 Uhr.

Download Programmheft 2022 (PDF)
Übersicht Parkplätze Oberschwappach (PDF)


Der Frühling setzt ein Zeichen

Die ersten sichtbaren Zeichen, dass der Frühling naht: Die Krokusse im Schlosspark spitzen schon ein bisschen aus der Erde. Jeden Tag ein bisschen mehr. Auch so mancher tierischer Begleiter freut sich darüber. Bald soll ja der Umbau im Schlosspark beginnen, deshalb hat der Bauhof die vegetationslose Zeit genutzt und die Rodungsarbeiten im Park und Garten erledigt. Leider muss das manchmal sein, wenn das Klima oder andere Faktoren den Bäumen mit Pilzen oder Krankheiten zugesetzt haben.
Neuigkeiten gibt es auch zur Umgestaltung des Schlossparks und den Schlossgärten: laut einer Information der Gemeinde Knetzgau werden die Ausschreibungen vorbereitet. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen dann nach Möglichkeit im Mai beginnen.

Willkommen, liebe Heckenwirtschaft-Fans

Heckenwirtschaft wieder geöffnet: Das klingt fantastisch. Also lasst uns wieder genießen und schlemmen! Ab dem 22. Januar bis zum 13. Februar 2022 ist die Hetzel’s Hecken in Oberschwappach jeweils Samstag und Sonntag ab 14:00 Uhr geöffnet. Sie können bei Familie Hetzel folgende Zeiten reservieren: 14:00–16:00 Uhr, 16:30–18:30 Uhr und 19:00–21:00 Uhr. „Ja, erstmals mit Reservierung, daran müssen wir uns erst gewöhnen“, sagt Veronika Hetzel, „aber seit Corona…“. Für die wahren Hetzel-Fans sollte das aber kein Problem sein, schnell ans Telefon und unter 09527 950210 ein Plätzchen ergattern. Tolle Weine, Flammkuchen, Gerupften und immer mal ein anderes warmes Gericht warten auf uns.

Neujahrsvorsätze: Nimm dir Zeit für den Steigerwald

Worauf wartest Du noch? Für ein tolles Wander-Erlebnis musst Du nicht unbedingt den Jakobsweg gehen. Nimm Dir einfach die Zeit und gehe auf Entdeckungstour in den Steigerwald und genieße mit allen Sinnen die schöne Natur. Besonders jetzt während der Corona Pandemie lässt es allle negativen Gedanken schwinden. Von Oberschwappach bis zum Zabelstein und vom Zabelstein über Wohnau zurück zum Ausgangspunkt (TIPP: Parkplatz am Schloss Oberschwappach) – ist bei jedem Wetter zu empfehlen. Ein kleines Wander-Abenteuer. Und falls die Neujahrsvorsätze nach mehr Bewegung rufen, kann es jetzt los gehen.

Ortsschild Oberschwappach geklaut

Schön ist’s in Oberschwappach, keine Frage – aber so schön, dass man gleich das Ortsschild mitgehen lassen muss? Wohl eher nicht! Die dunklen Wolken über den Ort zeigen nicht nur, dass sich mal wieder schlechtes Wetter anbahnt sondern wohl auch, dass niemand den Diebstahl gut heißen wird. Deshalb wird das Verhalten auch vom Gesetzgeber als Straftat geahndet – zu Recht.
Wer hat was gesehen?

Udo’s Grillstation am Weinberg Oberschwappach

Da staunen Wanderer, Tretbecken-Fans und Fahrradfahrer gleichermaßen: Steht da wirklich eine Grillstation am Weinberg? Doch der leckere Bratwurstduft kann nicht trügen! Tatsächlich wird hier sonntags gegrillt, denn der Oberschwappacher Udo Vogt hat für euch die Grill-Alternative, statt selber zu brutzeln. Sicher ist: einmal entdeckt und Sie kommen immer wieder!
Bettina und Udo vom Winzerhof Vogt berichten schon von echten, treuen Grillstation Fans, die seit Beginn der Schwappicher Grillstation im Mai, an jedem Sonntag wiederkommen. Und für die Hungrigen, die keine Bratwürste mögen: Bettina hat belegte Laugenstangen kühl gestellt – dabei gilt, sagt Sie: „Wenn weg, dann weg“.

Falls Sie jetzt neugierig geworden sind, müssen Sie am Sonntag, ab 12:00 Uhr, nach Oberschwappach unterhalb der Weinberge des Sommertals kommen. Gleich am Ortsausgang in Richtung Eschenau, quasi fast am Wassertretbecken Oberschwappach finden Sie den Mini-Kiosk.
Das sollten Sie noch wissen: Udo’s-Grillstation-Sommer-Saison 2021 endet am Sonntag, den 29. August 2021. Und bitte an FFP-2 Maske denken.

Beten am Heide-Marien-Käppele

Die Marienverehrung im kirchlichen Glauben ist in unserer fränkischen Heimat tief verwurzelt. Nicht selten trifft man in der Flur oder am Wegesrand auf einen Bildstock, bei dem die Mutter Gottes im Zentrum der Sehenswürdigkeit steht. Auch bei einer Mini-Wallfahrt frommer Franken im Wonnemonat Mai zum Haider Käppele (Oberschwappacher sagen auch Hääder Käppele oder die Heide in amtsdeutsch) steht die Patronin Bayerns im Mittelpunkt des Baudenkmals. Es befindet sich auf der Höhe zwischen Oberschwappach und Wohnau, Richtung Donnersdorf, bzw. von Unterschwappach kommend Richtung Reinhardswinden mit dem unglaublich schönen Blick auf den Steigerwald und der schönen Natur. Das Käppele wurde 1980 vom Steigerwaldclub Oberschwappach und dem damaligen Vorstand Oskar Klug renoviert und man kann es kaum glauben, dass die aufwendige Sanierung schon wieder 40 Jahre her sein soll. Unser oberschwappach.info Tipp für die nächste Radtour: hier innehalten, die Ruhe genießen und anschließend mit Maria unterwegs sein.

Neue Erkenntnis: Einzigartige Monduhr im Oberschwappacher Schloss?

Gedankenlos laufen wir an ihr vorbei, der steinernen Kugel im Schlossgarten in Oberschwappach, nicht ahnend, dass es sich dabei wohl um ein außergewöhnliches und besonderes steinbildhauerisches Kunstwerk handelt. Jetzt ist klar: Das Objekt ist nicht nur Sonnen- und Monduhr zugleich, sondern mit einem Alter von fast 280 Jahren, einer der ältesten Zeitmesser, die es in dieser Form zu sehen gibt.
So, und was ist nun das ganz Besondere an ihr, dass selbst der BR darüber berichtet? Zunächst einmal ist es schon ungewöhnlich, dass die Uhr aus zwei Teilen besteht: nämlich einer vertikalen Süduhr mit Stundenanzeige, an der man morgens bis abends anhand des Sonnenstands die Uhr ablesen kann und einer Norduhr, die man auf den ersten Blick gar nicht als „Uhr“ erkennen kann. Sie befindet sich auf der Rückseite zur Treppe hin, der Nordseite eben. Wie man weiß, kann die Sonne im Norden nicht scheinen, so wäre denn der Schattenwerfer vollkommen auf das Vollmondlicht angewiesen. Doch auch der Zeiger fehlt, leider. Beim Supermond dieser Tage hätten wir es gerne schon mal ausprobiert, ob die Theorie denn wirklich stimmt…