Betrifft: CORONA

Auch in Oberschwappach ist das Corona Virus leider ein Thema, das uns betrifft:
Alle Veranstaltungen der Gemeinde Knetzgau und des Landkreises Haßberge im Schloss Oberschwappach werden bis zum 19. April 2020 nicht stattfinden.

Auch die Konzerte, Ausstellungen und die Schlossführungen sind davon betroffen.
Die Preisverleihung des Kunstpreises des Landkreis Haßberge wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, der neue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt.

Passt auf Euch auf und bleibt alle gesund!

#Kunstpreis Landkreis Haßberge 2020

Sichtbar ist das Ausstellungsthema H2O, schon vor Eintritt in das herrliche Schloss Oberschwappach zur Eröffnung des Kunstpreises des Landkreises Haßberge 2020: Wir stapfen durch Wassermoleküle aus Kristallgitterstruktur, auch Schnee genannt. Wasser ist Leben – die 24 Teilnehmer des Kunstpreises haben ihre Arbeiten und Werke aus künstlerischer Sicht kritisch und schön interpretiert und in den unterschiedlichsten Formen umgesetzt. Diese gilt es jetzt zu bestaunen.
Nachdenklich machen auch manche Arbeiten, die auf regionale Veränderungen am Main durch den Klimawandel aufmerksam machen oder wie die Kunstwerke von Kim Davey, deren Objekte die Verschmutzung der Meere belegen (Foto oben).
Immer sonntags von 13:00 – 17:00 Uhr öffnen die freiwilligen Helfer des Kulturvereins Schloss Oberschwappach die Ausstellung für Sie: Vom 1.03.2020 bis zur Preisverleihung am Sonntag, den 29.03.2020, 17:00 Uhr, kann die Schau besucht werden.
Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Publikumspreis. Wählen Sie deshalb gleich nach ihrem Besuch, welches der 36 ausgestellten Objekte ihnen persönlich am besten gefallen hat. Eine Entdeckerkiste mit regionalen Produkten aus dem Landkreis Haßberge gibt es dann zu gewinnen.
Weitere Infos zur Kunstausstellung 2020 des Landkreises Hassberge, wie z.B. Führungen und Vorträge, finden Sie unter www.kulturraum.hassberge.de.

Im grünen Bereich: Schlosspark Oberschwappach bald noch schöner?

Stich Schloss Oberschwappach von Gutwein, Überarbeitet von Thomas Baumgartner, blackpoint designUnser Schloss und der dazugehörige Schlosspark Oberschwappach ist ein Erbe der Zisterzienser. Fernab von weltlichen Versuchungen wurde für die Mönche der Standort des Klosters sehr bedacht ausgewählt. Dank ihrer Gärten konnten sie sich selbst versorgen, außerdem waren sie ausgezeichnete Winzer und überaus geschickt im Wasserbau.
Mit dem Projekt Cistercian landscapes connecting Europe fördert die Europäische Union mit Leader-Mitteln den Erhalt und die Verschönerung vom Nachlass des Zisterzienser-Ordens in ganz Europa. Wenn alles klappt, wir also eine Zusage zu einer Förderung bekommen sollten, kann sich Oberschwappach Mitte 2020 wirklich sehr freuen: Eine Planungsgruppe hat bereits ein Konzept entwickelt, wie unser Schlosspark und die Terrassengärten nach historischen Ideen aussehen kann.

5 Gründe, warum man den Faschingsball nicht verpassen sollte

Das hat Tradition am Faschingswochenende in Oberschwappach: Freitag kann getanzt werden!
Siedlerverein und Blaskapelle Oberschwappach laden Euch ein, am Freitagabend, den 21. Februar 2020, die Festhalle im Schloss zu besuchen.
Also ran an die Faschingskiste und mal kurz überlegen, ob diesmal ein Rocker, die Nofretete, n’ Cowboy oder ne fesche Biene ab 20:00 Uhr an den Start geht.
Es gibt aber noch mehr Gründe, um hier Fasching zu feiern:
1. Maskeneinzug ist um 20:22 Uhr. Unglaublich viel Kreativität zeigen unsere Schlossbesucher, wenn es darum geht, das besondere Outfit zu finden. Ein Augenschmaus – und manchmal sind sie sogar zum Anbeißen schön!
2. Masken haben freien Eintritt!
3. Basti Wilhelm lässt die Festhalle beben! Von fetzig bis rockig gibt’s was auf die Ohren! Coole Partysongs sind natürlich auch zum Abfeiern dabei.
4. Die fantastischen Jungs vom Albertshöfer Männerballett zeigen uns, was Sie können! Wow! Muss man gesehen haben!
5. Mmmh…Leckere Drinks gibt es in der Schlossbar. Das Barteam freut sich auf Euch!

Das Wegkreuz am neuen Platz

Oberschwappach Wegkreuz Zabelstein SteigerwaldDie Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken zur Förderung der Denkmalpflege hat finanziell geholfen, der Bauhof der Gemeinde Knetzgau hat tatkräftig unterstützt, damit das Wegkreuz in der Oberschwappacher Schloßstraße restauriert werden konnte, um es dann schließlich an einen neuen Standort aufzustellen. Nur ein paar Schritte entfernt vom vorherigen Platz kann man es jetzt besuchen. In der Morgendämmerung vor ein paar Tagen, ging ein besonderer Reiz von ihm aus, so dass ich diesen Moment festhalten wollte. Nicht nur Frühaufsteher, Wanderer und Denkmalliebhaber können hier mal inne halten, ein kleines Gebet in den Himmel schicken oder einfach die schöne Aussicht auf den Steigerwald genießen.

Ich möchte, dass Ihr Euch an der Musik erfreut…

BSQ_01-2020Ich möchte, dass Ihr Euch an der Musik erfreut – zitiert Karlheinz Busch beim ersten der drei Neujahrskonzerte des Bamberger Streichquartetts einen Komponisten der Strauß Brüder aus Wien, der den Menschen mit seiner Musik Freude bereiten wollte, auch wenn es gerade mal keine gute Zeiten waren. Ja auch in 2020 kann mal bei all den negativen Nachrichten, die man so hört aus aller Welt, schon ein bisschen Walzer, Ländler und Polkas brauchen, um sich aufzuheitern. Aber auch ein Quartett von Ludwig van Beethoven oder von Joseph Haydn hilft einem schon, dass die Welt mit Musik ein bisschen schöner wird.

O Du heilige St. Barbara Kirche Oberschwappch

Kirche St. Barbara OberschwappachJahrelange Planung und plötzlich ist kein Geld mehr da? Nicht nur die örtliche Presse berichtete über die geplante Kirchenrenovierung, die nun wohl nicht stattfinden wird, weil “veränderte Umstände” des Erzbistums Würzburg es nun verhindern werden. Auch der Bayerische Rundfunk berichtete in der Sendung “quer am 5.12.2019” über das Thema, das uns bewegt. Eine unglaublich motivierte und engagierte Kirchengemeinde Oberschwappach kann es nicht fassen, dass man sie im Stich lässt, dabei umsonst geplant und ehrenamtlich viele, viele Stunden investiert hat. Selbst Benefizkonzerte fanden bereits statt, um ein paar Euros zusätzlich für die Renovierung reinzuholen, alles umsonst?!? Heilige Sankt Barbara, bitte hilf uns doch jetzt in Oberschwappach!

Seien Sie dabei: Weihnachtsmarkt 2019 in Oberschwappach

Schloss Oberschwappach Weihnachtsmarkt Santa-stop-hereWenn es wieder verführerisch und unwiderstehlich nach Bratwurst, Waffeln und Crêpes duftet, man die Hände wärmend an eine Tasse Glühwein legen kann und sich auf all die Inspirationen freut, die es rund um das Schloss zu entdecken gibt –  ja dann ist wieder Weihnachtsmarktzeit in Oberschwappach.

Haben Sie Lust auf den Start in die Vorweihnachtszeit? An zwei Tagen ist der Weihnachtsmarkt für Sie geöffnet:
Am 23.11.2019 von 13:00 – 20:00 Uhr und am 24.11.2019 von 11:00 – 18:00 Uhr.
Ein Weihnachtsmarktbesuch mit dem charmanten Schlossambiente ist bezaubernd – auch oder ganz besonders, wenn es schon dunkel geworden ist. Ein romantischer Bummel ist hier genauso möglich, wie ein Treffen mit Freunden am Glühweinstand.

Die Jungsteinzeit hautnah erleben

Archäologische Ausstellung Schloss OberschwappachDas Schulfach Geschichte ist langweilig und uninteressant?
Die Mission: 11 Schülerinnen und 5 Schüler des Regiomontanus-Gymnasiums Haßfurt beweisen das Gegenteil und machen die Geschichte, im Besonderen die Jungsteinzeit, lebendig. Im Rahmen des Projektseminars (P-Seminar) haben sie ein museumspädagogisches Konzept entwickelt, bei deren Vorstellung am Donnerstag, den 24.10.2019 um 18:00 Uhr, im Archäologischen Museum Schloss Oberschwappach, die Geschichte erlebt und gespürt werden kann. Obwohl die Ideen für Jugendliche ab 11 Jahren entwickelt wurden, sind an diesem Abend natürlich alle Interessierte sehr willkommen.
Der Kulturverein Schloss Oberschwappach öffnet die Museumstüren und unterstützte die Schülerinnen bei Ihrer Arbeit.

Herbstzeit ist die Zeit der Weinlese im Sommertal

Es ist Punkt 8:00 Uhr. Strahlend blauer Himmel über den Weinbergen im Sommertal Oberschwappach. Die freiwilligen Helfer vom Team Weingut Gottschalk aus Sand am Main sind eben zur Weinlese angekommen. Schnell noch die Gummihandschuhe anziehen und sich eine Rebschere aus dem ”Eimerla” holen und schon geht es los, die süßen Silvaner- und Regenttrauben zu ernten. Mit dem Tempo eines Traubenvollernters, der da laut neben dem eingespielten Weinleseteam brummt, kann kein Traubenleser mithalten, aber das Prädikat handgelesener Wein ist sicherlich auch ein Qualitätsmerkmal, das in Zukunft unschlagbar sein wird. Es sind gesunde Trauben, die bei der Weinlese im Jahr 2019 geerntet werden, obwohl es wochenlange Trockenheit gegeben hat. Ein vielversprechender Jahrgang, den es dann zu genießen gibt.