Neue Erkenntnis: Einzigartige Monduhr im Oberschwappacher Schloss?

Gedankenlos laufen wir an ihr vorbei, der steinernen Kugel im Schlossgarten in Oberschwappach, nicht ahnend, dass es sich dabei wohl um ein außergewöhnliches und besonderes steinbildhauerisches Kunstwerk handelt. Jetzt ist klar: Das Objekt ist nicht nur Sonnen- und Monduhr zugleich, sondern mit einem Alter von fast 280 Jahren, einer der ältesten Zeitmesser, die es in dieser Form zu sehen gibt.
So, und was ist nun das ganz Besondere an ihr, dass selbst der BR darüber berichtet? Zunächst einmal ist es schon ungewöhnlich, dass die Uhr aus zwei Teilen besteht: nämlich einer vertikalen Süduhr mit Stundenanzeige, an der man morgens bis abends anhand des Sonnenstands die Uhr ablesen kann und einer Norduhr, die man auf den ersten Blick gar nicht als „Uhr“ erkennen kann. Sie befindet sich auf der Rückseite zur Treppe hin, der Nordseite eben. Wie man weiß, kann die Sonne im Norden nicht scheinen, so wäre denn der Schattenwerfer vollkommen auf das Vollmondlicht angewiesen. Doch auch der Zeiger fehlt, leider. Beim Supermond dieser Tage hätten wir es gerne schon mal ausprobiert, ob die Theorie denn wirklich stimmt…

Herrliche Stille und “Der Schrei”

Schlosspark_(Der Schrei)_Steff Bauer-2Eigentlich herrscht ja pure Stille statt lautem Schreien im Oberschwappacher Schlosspark. Man hört nur munteres Vogelgezwitscher und ab und zu ein Eichhörnchen über die Baumkronen huschen, aber Achtung, dennoch gibt es einen “Schrei” im Park –nämlich die von Steff Bauer gestaltete Steinskulptur nach der Vorlage von Edvard Munch. Das Motiv von Edvard Munch ist eines der bekanntesten in der Kunstgeschichte. Und eben wurde erst in den Medien darüber berichtet, dass die Handschrift auf dem Originalgemälde (Kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein) nach jahrelangem Rätsel, tatsächlich die des Künstlers Munch gewesen war. Er hat sich viel Kritik an diesem Werk gefallen lassen müssen.
Schauen Sie sich das Werk bei Ihrem nächstem Spaziergang im Schlosspark Oberschwappach doch mal genauer an – es lohnt sich.

Im grünen Bereich: Schlosspark Oberschwappach bald noch schöner?

Stich Schloss Oberschwappach von Gutwein, Überarbeitet von Thomas Baumgartner, blackpoint designUnser Schloss und der dazugehörige Schlosspark Oberschwappach ist ein Erbe der Zisterzienser. Fernab von weltlichen Versuchungen wurde für die Mönche der Standort des Klosters sehr bedacht ausgewählt. Dank ihrer Gärten konnten sie sich selbst versorgen, außerdem waren sie ausgezeichnete Winzer und überaus geschickt im Wasserbau.
Mit dem Projekt Cistercian landscapes connecting Europe fördert die Europäische Union mit Leader-Mitteln den Erhalt und die Verschönerung vom Nachlass des Zisterzienser-Ordens in ganz Europa. Wenn alles klappt, wir also eine Zusage zu einer Förderung bekommen sollten, kann sich Oberschwappach Mitte 2020 wirklich sehr freuen: Eine Planungsgruppe hat bereits ein Konzept entwickelt, wie unser Schlosspark und die Terrassengärten nach historischen Ideen aussehen kann.

Darf’s ein bisschen Kunst sein?

Schlosspark_190422_2

Impression Schlosspark Oberschwappach

Gleich zwei Kunstereignisse finden am kommenden Sonntag, den 23. Juni 2019, im Schloss Oberschwappach statt.
Um 16:00 Uhr endet die aktuelle Ausstellung „flora#kunst“ mit einem Künstlergespräch im Beisein der Künstlerinnen Susanne Casper-Zielonka, Maria Maier, Waltraud Munz-Heiliger und Katja Wunderling. Um 19:00 Uhr wird im Schlosspark in Anwesenheit des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Knetzgau sowie der Künstlerin Angelika Summa eine weitere Skulptur enthüllt.
Der Kulturverein Museum Schloss Oberschwappach übernimmt mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Oberschwappach die Bewirtung.
Sie alle sind herzlich eingeladen.

Frühlingsgrüße aus Oberschwappach

Lange genug hat der Winter gedauert. Irgendwie kann man es kaum erwarten, ohne Winterjacke durch die Welt zu spazieren. Für die Osterfeiertage werden die Temperaturen wohl endlich ein bisschen steigen, sodass sich ein Ausflug in den Schlosspark Oberschwappach sicher lohnen wird. Ein Meer an blühenden Krokussen im leuchtenden Lila erwartet sie dort. Vergessen Sie nicht, die Kamera mitzunehmen.

Schöne Ostern wünscht www.oberschwappach.info.