Open-Air Konzerte mit dem Bamberger Streichquartett und Solisten

Zwei Open-Air Konzerte, die jetzt Musikliebhaberherzen höher schlagen lassen: Die Schlosskonzerte mit dem Bamberger Streichquartett finden wieder statt. Corona-Pandemie-bedingt mussten die zuletzt geplanten Termine abgesagt werden. Doch nun, Sie werden es nicht glauben, wird es für Zuhörer noch schöner…, noch traumhafter…, denn die Konzerte werden in das wunderbare Ambiente des Schlossparks Oberschwappach verlegt. Alle Abonnementen der Oberschwappacher Schlosskonzerte wurden bereits über die Terminverschiebungen informiert, aber auch Sie können in den Genuss des Schlosspark-Open-Air’s kommen – es sind noch wenige Restkarten erhältlich! Telefonisch zu bestellen unter 09529-950562 oder per Email bei roth-julian@web.de.
Für Ihre Terminplanung: Sommerkonzert, Sonntag, 29. August 2021, 19:00 Uhr und Mozartkonzert, Freitag, 3. September 2021, 19:00 Uhr. Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt. Für nähere Infos auf das Beitragsbild klicken!

Endlich Sommer, endlich Wein-Sommer

Lange, laue Sommernächte haben wir uns so, so lange gewünscht, doch jetzt sind sie endlich da und wir können sie gebührend genießen: Das Motto lautet wieder „Hereinspaziert“ bei Weinbau Hetzel. Ab dem 19. Juni 2021. Die neue WEINsommer-Saison beginnt. 6 Wochen Weingenuss am Wochenende bis zum 25.07.2021, immer samstags und sonntags ab 14:00 Uhr. Suchen Sie sich einen schönen Platz im Hof oder ein schattiges Plätzchen im Weingarten, ein prickelnder Secco oder einen spritziger Wein dazu, das macht einen Besuch perfekt. Kenner schätzen eine gute Brotzeit natürlich auch.

Das WEINFEST 2021 ist abgesagt!

Da müssen wir jetzt noch durch: unser Oberschwappacher Weinfest ist für 2021 abgesagt worden. Dann wird hoffentlich alles wieder gut! Zwar sinken die Corona-Zahlen – zum Glück -, aber dass wir ein Weinfest feiern können, nein, das wird leider noch nix. Der Veranstalter, die DJK Oberschwappach, hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber es wären einfach noch zu viele Risiken und Auflagen damit verbunden.
Wir hoffen halt auf ein cooles Weinfest im Juli 2022, mit immer gefüllten Gläsern, Oberschwappacher Gastfreundschaft und jeder Menge Oberschwappacher Weinfest-Fans!

Das schau ich mir an: Linda + Meike Männel

Linda Männel + Meike Männel Künstlerpaare-IVWir waren lange genug Zuhause, jetzt können wir wieder nach draußen gehen und Kunst und Kultur genießen. Eigentlich schon für 2020 geplant, kann die Ausstellung Künstlerpaare IV, mit Bildern und Werken der Künstlerinnen Linda und Meike Männel, endlich im Schloss Oberschwappach stattfinden. Unser Bürgermeister Stefan Paulus sagt: „Unser Schloss als Kultureinrichtung wird damit wieder aus dem „Dornröschenschlaf“ geweckt“. Das stimmt. Wie wahr!
Ab dem 13. Juni bis zum 29. August 2021 läuft die Kunstausstellung in Zusammenarbeit mit der Galerie im Saal, Eschenau, der Gemeinde Knetzgau und dem Kulturverein Schloss Oberschwappach. Immer sonntags und feiertags von 14-17 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.
Entdecken Sie die spannenden, inspirierenden Werke der Geschwister Männel – Kunst, die Freude macht.

Beten am Heide-Marien-Käppele

Die Marienverehrung im kirchlichen Glauben ist in unserer fränkischen Heimat tief verwurzelt. Nicht selten trifft man in der Flur oder am Wegesrand auf einen Bildstock, bei dem die Mutter Gottes im Zentrum der Sehenswürdigkeit steht. Auch bei einer Mini-Wallfahrt frommer Franken im Wonnemonat Mai zum Haider Käppele (Oberschwappacher sagen auch Hääder Käppele oder die Heide in amtsdeutsch) steht die Patronin Bayerns im Mittelpunkt des Baudenkmals. Es befindet sich auf der Höhe zwischen Oberschwappach und Wohnau, Richtung Donnersdorf, bzw. von Unterschwappach kommend Richtung Reinhardswinden mit dem unglaublich schönen Blick auf den Steigerwald und der schönen Natur. Das Käppele wurde 1980 vom Steigerwaldclub Oberschwappach und dem damaligen Vorstand Oskar Klug renoviert und man kann es kaum glauben, dass die aufwendige Sanierung schon wieder 40 Jahre her sein soll. Unser oberschwappach.info Tipp für die nächste Radtour: hier innehalten, die Ruhe genießen und anschließend mit Maria unterwegs sein.

Neue Erkenntnis: Einzigartige Monduhr im Oberschwappacher Schloss?

Gedankenlos laufen wir an ihr vorbei, der steinernen Kugel im Schlossgarten in Oberschwappach, nicht ahnend, dass es sich dabei wohl um ein außergewöhnliches und besonderes steinbildhauerisches Kunstwerk handelt. Jetzt ist klar: Das Objekt ist nicht nur Sonnen- und Monduhr zugleich, sondern mit einem Alter von fast 280 Jahren, einer der ältesten Zeitmesser, die es in dieser Form zu sehen gibt.
So, und was ist nun das ganz Besondere an ihr, dass selbst der BR darüber berichtet? Zunächst einmal ist es schon ungewöhnlich, dass die Uhr aus zwei Teilen besteht: nämlich einer vertikalen Süduhr mit Stundenanzeige, an der man morgens bis abends anhand des Sonnenstands die Uhr ablesen kann und einer Norduhr, die man auf den ersten Blick gar nicht als „Uhr“ erkennen kann. Sie befindet sich auf der Rückseite zur Treppe hin, der Nordseite eben. Wie man weiß, kann die Sonne im Norden nicht scheinen, so wäre denn der Schattenwerfer vollkommen auf das Vollmondlicht angewiesen. Doch auch der Zeiger fehlt, leider. Beim Supermond dieser Tage hätten wir es gerne schon mal ausprobiert, ob die Theorie denn wirklich stimmt…

Udo’s Brotzeiten „To Go“

Wie gerne würden wir alle mal wieder an den Wochenenden zum Udo nach Oberschwappach in die Heckenwirtschaft. Aber leider – und Sie ahnen schon was jetzt kommt – lässt es das Coronavirus nicht zu, dass man sich zum Wein und zur Brotzeit mit Freunden treffen kann. Letzteres, also die Brotzeit, so dachten sich Bettina und Udo Vogt, können wir aber dennoch unseren Gästen anbieten – „To Go“ sozusagen. Und die Idee kommt an: Seit Beginn des „Speisen zum mitnehmen“-Verkaufs Ende März 2021, wird das Angebot gerne angenommen. Eine super Alternative zu Pizza, Burger & Co. Und mal ehrlich, eine Brotzeit mit Gerupften, Schinken und einer guten Hausmacherwurst ist doch echt was Feines!
Nähere Infos unter http://www.udos-winzerhof.de.

Von Wegweisern, Wanderwarten und dem wunderbaren Steigerwald

Wir sind uns dabei völlig einig: Der Steigerwald ist einzigartig und beeindruckend. In ihm zu wandern ist nicht nur erholsam, er spendet Kraft und Energie auf wunderbare Weise. Gut ist, wenn man sich da auskennt, im Steigerwald, oder wenn man einen gestandenen Wanderführer an der Seite hat, um hier zu wandern. Weil dem halt oft nicht so ist und immer mehr Touristen unsere schöne Heimat entdecken möchten, bieten aufgestellte Wegweiser eine hilfreiche Unterstützung. Früher haben die Wanderfreunde vom Steigerwaldclub Oberschwappach mit einfachen Mitteln beschildert, damit der Wanderer sein Ziel findet – das macht man heute aber schon etwas professioneller:
Tolle und interessante Wanderrouten verlaufen durch unser Gemeindegebiet, die der Oberschwappacher Wanderwart der 5-Sterne-Gemeinden Klaus Riegler für uns neu beschildert hat. Über 200 neue Wegweiserschilder auf fast 100 Kilometern Wanderwegenetz der Gemeinde Knetzgau mussten dazu beklebt und montiert werden, damit sich keiner mehr verlaufen kann. Eine super Sache! Danke Klaus.

10 Jahre Bündnis Knetzgau

Jubilaeum Buendnis KnetzgauDas Bündnis für Familien und Senioren Knetzgau besteht seit 10 Jahren in unserer Gemeinde. Zahlreiche Initiativen und Projekte, von denen unsere Bürgerinnen und Bürger profitieren können und die Gemeinschaft stärken, wurden damals ins Leben gerufen. Manche Ideen haben sich schon lange als „Dauerbrenner“ etabliert, wie zum Beispiel der Bürgerbus, der selbstverständlich auch die Oberschwappacher zum Einkaufen abholt, die nicht (mehr) mobil sind oder auch der besonders bei Senioren beliebte Computerkurs, der ehrenamtlich vom Oberschwappacher Klaus Riegler geleitet wird. Statt einer großen Jubiläumsfeier, die wegen der Coronapandemie leider nicht stattfinden konnte, wurde am 6. März 2021 ein „Live-Video“ im Nachrichtenformat gesendet. Schauen Sie mal, welche Persönlichkeiten zum Kreis der Gratulanten zählten – zu sehen im Video auf der Seite Bündnis Knetzgau.
Auch www.oberschwappach.info gratuliert zum 10-jährigen Jubiläum!

Herrliche Stille und „Der Schrei“

Schlosspark_(Der Schrei)_Steff Bauer-2Eigentlich herrscht ja pure Stille statt lautem Schreien im Oberschwappacher Schlosspark. Man hört nur munteres Vogelgezwitscher und ab und zu ein Eichhörnchen über die Baumkronen huschen, aber Achtung, dennoch gibt es einen „Schrei“ im Park –nämlich die von Steff Bauer gestaltete Steinskulptur nach der Vorlage von Edvard Munch. Das Motiv von Edvard Munch ist eines der bekanntesten in der Kunstgeschichte. Und eben wurde erst in den Medien darüber berichtet, dass die Handschrift auf dem Originalgemälde (Kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein) nach jahrelangem Rätsel, tatsächlich die des Künstlers Munch gewesen war. Er hat sich viel Kritik an diesem Werk gefallen lassen müssen.
Schauen Sie sich das Werk bei Ihrem nächstem Spaziergang im Schlosspark Oberschwappach doch mal genauer an – es lohnt sich.